Motivation im Jurastudium

 

Wie motiviere ich mich und wie halte ich das Jurastudium durch, ohne die Nerven zu verlieren? Mit der richtigen Motivation ist das ganz einfach!

 

Wie motiviere ich mich bei so einem langen Jurastudium?

 

Das Jurastudium ist eine langwierige Sache – mindestens acht Semester muss
man studieren. Man ist also schon allein vier Jahre mit dem Studium beschäftigt,
dann muss man das Examen machen, dann kommt das Referendariat. Das dauert auch noch
mal zwei Jahre und dann kommt noch mal ein Examen! Die juristische Ausbildung
kostet einem also insgesamt circa sechs Jahre oder mehr. Vielleicht schreibt
der eine oder andere sogar zwischendurch noch eine Promotion oder geht ins Ausland,
dann zieht sich das Ganze noch länger hin. Die Frage ist, wie bleibt man bei so
einem langen Studium motiviert?

 

Bei mir war das damals so, dass ich einfach ein klares Ziel vor Augen hatte.
Ich wollte unbedingt Rechtsanwalt werden. Die Option, das Studium abzubrechen
gab es für mich nicht und das war für mich ein extrem großer Motivator. Wenn
man sich nicht ganz sicher ist, warum man eigentlich Jura studiert und
eigentlich viel lieber z.B. was mit Tieren machen würde, ist es natürlich viel
schwieriger, das so klar durchzuziehen. Für mich war das eine große Motivation
zu sagen: „Ich möchte Anwalt sein und ich ziehe das durch – komme was wolle!

 

Welches Ziel das bei euch ist, ist nicht wichtig. Ob ihr auch so wie ich einen
klaren juristischen Traumjob vor Augen habt oder ob ihr eurer Familie einfach beweisen
wollt, dass ihr es schaffen könnt, weil ihr vielleicht in der Schule nicht der
beste Schüler wart oder vielleicht wollt ihr auch von Anfang an viel Geld
verdienen– dann können das ebenfalls alles große Motivationsquellen sein, um
das Studium durchzuziehen. Habt euer Ziel klar vor Augen. Dann habt ihr auch in
den Momenten, wo es anstrengend ist und man ein bisschen ins Zweifeln kommt, einen
festen Halt, um doch dabei zu bleiben.

 

Keine Selbstzweifel im Jurastudium!

 

Auch der zweite Punkt ist extrem wichtig: Zweifelt niemals an euch! In dem
Moment, in dem man etwas nicht versteht oder vielleicht juristische Sachverhalte
als zu schwierig einschätzt, denkt man oft: „Dann bin ich anscheinend zu doof
dafür, dann ist es halt vorbei für mich.“ FALSCH! Ihr seid nicht zu dumm,
sondern ihr seid alle clever genug, um die Sache zu verstehen! Ihr müsst euch
nur darüber im Klaren sein, dass es keine Frage gibt, die ihr nicht verstehen
könnt – und wenn ihr noch so lange daran herumkaut. Wenn ihr diese Option
gedanklich ausschaltet und gar nicht erst daran zweifelt, dass ihr die Dinge versteht
und intellektuell greifen könnt, da gibt es für euch überhaupt keine Grenze.

 

Also habt ein Ziel und zweifelt nicht an euch und dann wird das Jurastudium
für euch kein Problem sein und haltet auch in den düsteren Stunden, in denen man
sich ständig fragt, wie das alles in den Kopf passen soll, durch.