Erfolg Anwalt

In diesem Beitrag geht es um das Thema Erfolg als Anwalt oder Anwältin. Kann eigentlich jede(r) ein erfolgreicher Anwalt oder eine erfolgreiche Anwältin werden? Zunächst solltet ihr euch die Frage stellen: Was ist eigentlich Erfolg?

Hat man nur als Anwältin bzw. Anwalt in der Großkanzlei Erfolg?

Mich hat es schon immer irritiert, dass im Studium die Marschrichtung immer von den Großkanzleien vorgegeben war. Dort hieß es: Du musst in eine Großkanzlei. Alles andere ist kein Erfolg.

Mittlerweile sehe ich das differenzierter als früher. Schon damals habe ich gesagt: Großkanzlei ist nicht das, was mich persönlich interessiert – weil ich schon immer meine eigene Kanzlei aufbauen wollte. Aber heute weiß ich: Es hat viele Vorteile, in einer Großkanzlei zu arbeiten. Es bietet die Möglichkeit, eine gute Ausbildung zu erfahren und ist für den einen oder anderen auch genau das, was er oder sie sich für sein oder ihr berufliches Leben vorstellt. Aber ist die Großkanzlei der einzige Weg, um als Anwältin oder Anwalt erfolgreich zu sein? Nein, definitiv nicht.

DU bestimmst was Erfolg für dich bedeutet

Am Ende ist Erfolg schlicht das, was du selbst erreichen möchtest. Für dich persönlich sind erstmal folgende Fragen wichtig:

  • Was ist für dich Erfolg?
  • Was möchtest du erreichen?
  • Wie willst du dein Ziel erreichen?
  • Schaffst du es, dein Ziel zu erreichen?

Was sind Erfolgsfaktoren im juristischen Bereich?

Ein großer Erfolgsfaktor im juristischen oder im anwaltlichen Bereich ist natürlich das Staatsexamen. Die Note ist wichtig, aber nicht allein entscheidend, um später deine Ziele zu erfüllen. Ein zweiter Erfolgsfaktor ist zum Beispiel eine Zusatzqualifikation wie ein Doktortitel oder ein Master. Muss man also einen Masterabschluss oder einen Doktortitel haben, um als Anwalt erfolgreich sein? Nein, definitiv nicht. Wenn man sich aber persönlich das Ziel setzt, einen Doktortitel zu machen, um erfolgreich zu sein, dann ist das etwas, was man auch erfüllen kann.

Fremdbestimmt vs. selbstbestimmt

Ich hatte zum Beispiel das Ziel, selbstbestimmt zu arbeiten. Ich wollte kein Rädchen sein in einer großen Organisation – sondern selbst verantwortlich sein für das, was ich mache. Ich wollte selbst entscheiden können, mit welchen Mandaten ich mich beschäftigen möchte. Für andere Anwältinnen und Anwälte wiederum ist das aber kein Erfolgsfaktor.

Durch Austausch erfahren, was Erfolg für Andere bedeutet

Ich finde es immer spannend mit Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch zu kommen, die komplett den anderen Weg gegangen sind als den typischen Großkanzlei-Weg, aber aus meiner Sicht durchaus als sehr erfolgreiche Anwältinnen und Anwälte zu betrachten sind. Im Austausch könnt ihr eine ganze Menge über verschiedene Definitionen von Erfolg lernen.

Mit bestandenem Examen öffnen sich viele Möglichkeiten

Ohne Examen wird es natürlich schwierig, erfolgreicher Anwalt oder erfolgreiche Anwältin zu werden. Aber wenn du das Examen bestanden hast, dann kannst du dir im Prinzip nicht nur aussuchen, mit wem du zusammenarbeiten möchtest, sondern auch in welchem Rechtsgebiet. Dann stehen dir viele Wege offen, um erfolgreich zu werden.

Zielsetzung und Erfolg als Anwalt bzw. Anwältin hängen zusammen

Dein Ziel ist nicht nur das, was dich antreibt und dich vielleicht in der Entscheidung bestärkt, Jura zu studieren, sondern es ist auch das, was dich durch die demotivierenden Phasen des Studiums treibt – weil man dann weiß, warum man es macht. Hat man sein Ziel und seine Erfolgsfaktoren definiert, dann fällt das Studium wahrscheinlich leichter. Und dieses Ziel muss nicht „Anwältin oder Anwalt in der Großkanzlei“ sein, sondern euer ganz eigenes – eure eigene Definition von Erfolg!

Dein Weg zum Erfolg:

  1. Du bestimmst, was Erfolg für dich bedeutet.
  2. Setze dir Ziele und überlege dir, wie und ob du sie erreichen kannst.
  3. Was für deine Mitstudierenden Erfolgsfaktoren sind, müssen nicht zwingend auch deine Erfolgsfaktoren sein.
  4. Tausche dich mit Kommilitonen und Kollegen aus um auch andere Sichtweisen auf das Thema „Erfolg“ zu bekommen.
  5. Mit bestandenem Examen öffnen sich dir viele Wege, auch abseits der typisch „erfolgreichen“ Juralaufbahnen.
Als Anwalt* erfolgreich werden - kann das jeder?

Foto: Adobe Stock / ©only_kim

CategoryAnwaltsberuf